Magnetlagertechnik

Elektrische Antriebe mit berührungslosen magnetischen Lagerungen eröffnen völlig neue Einsatzmöglichkeiten, so dass Magnetlagertechnik heutzutage eine zunehmende Verbreitung im industriellen Bereich findet.

Bei einem magnetgelagerten System handelt es sich um eine komplexe mechatronische Einheit. Die Komplexität in der Magnetlagertechnik ergibt sich aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher Sensoren mit teilweise aufwendiger Signalvorverarbeitung (Rotorlage, Strom, usw.), den Aktoren für die elektro-magnetische Lagerung und des motorischen Antriebs, den mechanische Komponenten (Stator, Rotor, Fanglager) und dem Mikrorechner für Steuerungs-, Regelungs- und Überwachungsaufgaben.

Die im Magnetlager vorhandene Sensorik in Verbindung mit einer intelligenten Auswerteelektronik ermöglicht ein kontinuierliches Prozessmonitoring und bietet somit die hervorragende Chance, Produktionsprozesse ständig zu überwachen, zu dokumentieren und damit den steigenden Qualitätsforderungen im Produktionsprozess gerecht zu werden.

Insbesondere im Bereich der High-Speed-Antriebe finden zunehmend Systeme mit Magnetlager Anwendung, da der berührungslose und damit verschleißfreie Betrieb eine erhebliche Reduzierung der Lebenszykluskosten durch die Einsparung der Wartungsintervalle zur Folge hat.


Magnetlagerkomponenten

High Speed 
High Efficiency

LeviTurb

Tätigkeitsfelder